Die Chinesische Medizin kann bei manchen Beschwerdebildern besser als die Schulmedizin wirken. Der Grund hierfür liegt im grundsätzlich anderen Ansatz der chinesischen Medizin. Dadurch sind gewisse TCM-Therapien wirksamer. Dies gilt selbstverständlich auch umgekehrt

Bei "funktionellen Störungen" - also bei Gesundheitsstörungen, die im Sinne der westlichen Medizin nicht klar auf eine organische Ursache zurückgeführt werden können - sind die Verfahren der TCM oftmals die bessere Wahl. Andererseits ist die westliche Medizin während der Kausaltherapie bösartiger Tumoren oder akut lebensbedrohlicher Zustände wie z.B. Herzinfarkt die sinnvollere Behandlungsmethode.

Beide Betrachtungsweisen zusammen erlauben eine wirklich ganzheitliche Medizin im Sinne der ärztlichen Heilkunst und zum Nutzen des Patienten.